Medizinische Einrichtungen im Allgäu

Im Allgäu gibt es seit 2019 einen neuen Klinikverbund. Die Fusion der beiden Klinikverbände Kempten-Oberallgäu und den Kreiskliniken Unterallgäu bildet nun den größten Klinikverbund im bayrischen Bezirk Bayerisch-Schwaben.

Stationäre und klinische Versorgung

Dem aktuellen Klinikverbund gehören insgesamt sechs Kliniken an. Das sind im Einzelnen

* das Klinikum Kempten

* die Klinik Mindelheim

* die Klinik Ottobeuren

* die Klinik Immenstadt

* die Geriatrie-Kliniken in Sonthofen

* die Klinik Oberstdorf

In diesen Kliniken werden jährlich rund 60.000 Patienten behandelt. Das Angebot reicht von der regulären medizinischen Versorgung bis hin zur Hightech-Medizin. Der Klinikverbund ist für die medizinische Versorgung der Bevölkerung in den Regionen Kempten und Oberallgäu, dem Ost- und Unterallgäu sowie Oberschwaben und die Region Bodensee zuständig.

Im Klinikum Kempten ist der Rettungshubschrauber Christoph 17 stationiert. Er bildet einen wichtigen Bestandteil des Traumazentrums in der Klinik Kempten.

In der Klinik Mindelheim liegen die Schwerpunkte der medizinischen Versorgung in den Bereichen Innere Medizin, Chirurgie und Geburtshilfe.

Die Kernkompetenzen in der Klinik Ottobeuren liegen in der Chirurgie, Inneren Medizin und Pneumologie sowie in der Schmerztherapie.

Klinikum Immenstadt 07 - Medizinische Einrichtungen im Allgäu

Die Klinik Immenstadt verfügt über insgesamt acht Fachabteilungen sowie zwei Belegabteilungen mit den Schwerpunkten Augenheilkunde und HNO.

Die Geriatrie-Kliniken in Sonthofen sind auf die Akutgeriatrie und Pflege spezialisiert, beherbergen jedoch auch eine Abteilung für Innere Medizin.

Die Fachbereiche Orthopädie, HNO, Anästhesie und Intensivmedizin sowie Innere Medizin und Gastroenterologie beinhaltet die Klinik Oberstdorf .

Neuer Rettungsdienst im Allgäu

Der Rettungsdienst im Allgäu wird derzeit neu aufgestellt. Damit soll rasche Hilfe in allen Regionen gewährleistet werden. Geplant sind beispielsweise die Einrichtung neuer Rettungsdienststellen sowie die Intensivierung des Rettungsdienstes in einzelnen Regionen.

Konkret soll in Kraftisried bis Jahresende 2021 eine neue Rettungswache eingerichtet werden.

Auch in Pfronten ist die Errichtung einer eigenen Rettungsdienststelle vorgesehen.

In Kempten und Lindau sollen die Rettungswägen (RTW) länger als bislang im Einsatz stehen und in Kaufbeuren diskutiert man noch über die Stationierung des zweiten RTW an einem geeigneten Ort.

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.